19.09.2019

Der Jenaer Käuzchenberg

 

Der heutige Käuzchenberg wurde ab 1976 neu aufgerebt und steht seit 1981 wieder im Ertrag. Damals ausschließlich Müller-Thurgau und Blauer Portugieser. Heute werden Müller-Thurgau, Weißburgunder, Blauer Portugieser und Dornfelder angebaut. Er wird durch den Verein "Weinberg Zwätzen e.V." bewirtschaftet.

Im Verein sind 17 Weinbauern organisiert. An den Tagen der Lese arbeiten sehr viele Weinfreunde mit, denn die Lese muss so schnell wie möglich beendet werden. Die Lese muss in die Kellerei um den Qualitätsverlust so gering wie möglich zu halten. In der Kelterei nach Bad-Sulza werden die Trauben sofort verarbeitet.

Der Jahresertrag des Käuzchenbergs unterliegt starken Schwankungen. Je nach Wetterlage und Durchschnittstemperatur können in guten Jahren trotz Vorauslese und Bereinigungen bis zu 5,5 Tonnen Trauben geerntet werden. Vier Wochen sehr gutes Wetter im Herbst sind nahezu Garant für einen sehr guten Wein.

Da viele Weinbauern den Weinbau als Hobby betreiben, manche ausschließlich zum Eigenbedarf arbeiten, steht auch bei geringerer Ernteaussicht: Qualität vor Menge. So muss gerade in durchweg regnerischen, kühleren Jahren regelmäßig in Wochenabständen zugunsten guter Trauben weggelesen und ausgeschnitten werden, um die Qualität der verbleibenden Ernte zu sichern.